Unsere Geschichte 

Unsere Geschichte ist noch jung, dennoch lieben wir sie schon. Sie bewegt sich entlang beweglicher Meilensteine, liebt Umwege und Entdeckungen.

Die Initiative

2020

Im Jahr 2020, zu Beginn der Pandemie, stellte sich die Frage, weshalb die Kulturpolitik schlief, Künstlerkolleg*innen vor dem Aus standen und nichts geschah.
Der Jammerlappentiraden überdrüssig ging Marlen Schachinger in die Offensive und suchte nach einer Möglichkeit, den Kunstschaffenden ihre Verdienstausfälle zu ersetzen. Sie scharte Kolleginnen um sich und lud diese zu einer gemeinsamen Aktion ein: Mit der Initiative »Arbeit statt Almosen« schlossen sich zwanzig Autorinnen zusammen, um aufzuzeigen, was im literarischen Feld falsch läuft – und was möglich ist, wenn wir zusammen agieren.

Die Aktion wurde via Crowdfunding finanziert und es entstanden die Anthologie »Fragmente: Die Zeit danach«, der gleichnamige Dokumentarfilm zur Lebens- und Arbeitssituation im literarischen Feld sowie ein Hörstück. 

Verlagsgründung

2021

Der Erfolg der Aktion und die weiterführenden Gedanken um alternative Kollaborations- und Publikationsmodelle führten zum zweiten, logischen Schritt: Die »Edition Arthof« wurde gegründet.

Neue Themen

2022

Schritt drei ist nun das Projekt »Wort an Wort: Berührung« – eine Anthologie, in der acht Autor*innen bislang unbeschriebenen Orten ein literarisches Denkmal setzen. Das Thema »Und an des Dorfes Rändern: die Welt« wird hier in vielschichtigen Impressionen und Betrachtungen zu inneren Räumen, zu landschaftlichen, historischen und gesellschaftlichen Entwicklungen verarbeitet. 

Unsere Projekte

Unsere Prinzipien

Die Mitwirkenden