Fragmente: Die Zeit danach

Im Rahmen der Aktion »Arbeit statt Almosen« entstand die Anthologie »Fragmente: Die Zeit danach«, an der 20 Autorinnen mitgewirkt haben. 
Die Künstlerinnen fassen in diesem Werk ihre Gedanken zum Wesen der Krise in Worte – in einzigartigen, ernsten, komischen und absurden Geschichten.

Die Fakten

Als ein Produkt der Aktion »Arbeit statt Almosen« entstand die Anthologie »Fragmente: Die Zeit danach«, die als gedrucktes Buch oder e-book erhältlich ist. Die Ausgabe wurde durch die Edition Arthof und den Promedia Verlag realisiert. 

Neu entdeckte und etablierte Kolleginnen, quer durch alle Gattungen und Genres, sind hier mit Beiträgen vertreten.
Mit Beiträgen von Corinna Antelmann, Judith Auer, Katharina Goetze, Andrea Grill, Elisabeth R. Hager, Silvia Hlavin, Rebecca Heinrich, Marianne Jungmaier, Julia D. Krammer, Ursula Laudacher, Melamar, Cordula Nossek, Karin Peschka, Antje Rávic Strubel, Marlen Schachinger, Sara Milena Schachinger, Siljarosa Schletterer, Angelika Stallhofer, Katharina Tiwald und Renate Welsh.

Die Inhalte 

Keine Jammerlappenliteratur, keine Trauergesänge, keine Klagelieder. Unsere 20 Schriftstellerinnen werfen in Form von Erzählungen, Essays, Dramoletten, Gedichten und Graphic Stories einen Blick auf das Danach. Auf eine Zeit nach der Krise.

Covid-19 spielt in diesem Buch keine Rolle – das wäre zu langweilig. Krisen gibt mehr als genug: persönliche, wirtschaftliche, politische, gesellschaftliche. Wir pendeln von Pay- und Gender-Gap zum Klima, nehmen Altersarmut ins Visier und suchen Alternativen in der Beziehungskrise, verlieren den Kopf bei Shoppingwahn oder begegnen anderen, die uns in die Krise bringen.
Lass dich inspirieren, amüsieren, irritieren – auf jeden Fall: berühren!